Alltagsbegleitung & Demenzbegleitung n. § 45b SGB XI

 

Die Zeit, die wir einem Menschen widmen können, um ihm respektvoll und wertschätzend zu begegnen, seinen Alltag zu bereichern und Unterstützung zu bieten, ist wohl die Wichtigste und Sinnvollste im Leben.Niemand sollte, gerade in einer schweren Zeit, alleine sein und alles alleine schaffen müssen.

Wir möchten die helfende Hand sein, welche Senioren, Bedürftigen und Angehörigen im Alltag so oft fehlt. Jeder sollte ein sicheres - ein altersgerechtes und individuelles Leben führen können. Dies zu ermöglichen ist unser Antrieb.

 

Mein Team und ich:

Seit 2014 bietet Emelys-Sauber-Perlen haushaltsnahe Dienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden im Landkreis Lüneburg an. Mit derzeit mehr als 30 festen Mitarbeitern betreuen wir über 600 Kunden in Stadt und Landkreis.

Ich stelle höchste Ansprüche an mich selbst, meine Arbeit und garantiere Qualität, Diskretion und Sorgfalt. Haushaltsdienste sind Vertrauenssache. Bei uns können Sie sich darauf verlassen, dass wir Sie und Ihren Auftrag immer individuell und mit Feingefühl für Ihre Wünsche und Bedürfnisse behandeln.

Bereits im Jahr 2017 haben wir bemerkt, dass der Bedarf an niederschwelligen Betreuungsleistungen in unserer Region immer mehr zunimmt. Es häuften sich bei uns Anfragen, ob wir auch Alltags- & Demenzbegleitung anbieten.

Hier mussten wir handeln und ich besuchte mit meiner Mitarbeiterin und Teamleitung, Frau Anke Lange, einen Fortbildungskurs der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V..

Hier ließen wir uns in einem 160 Std. Lehrgang, sowie einem 80 Std. Praktikum zur „Betreuungskraft für Menschen m. Demenz“ gem. §43b SGB XI schulen.

 

Was ist ein Alltagsbegleiter/Betreuungsassistent?

Mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz wurde der Beruf der Betreuungskraft nach §43 b SGB XI (vorher §87b SGB XI) geschaffen: Sowohl stationäre Pflegeeinrichtungen wie Pflegeheime als auch teilstationäre Tagespflege-Einrichtungen können seither das sog. zusätzliche Betreuungspersonal einstellen. Wer die entsprechende Qualifikation erworben hat, darf sich „Betreuungskraft oder Seniorenbetreuer bzw. Alltagsbegleiter gem. §43 b SGB XI“ nennen.

Ausrichtung und Einsatzbereiche:

Emelys-Sauber-Perlen bietet nunmehr auch in diesem besonderen und wichtigen Bereich, über Frau Lange und mich, Betreuung und Entlastung für Betroffene und Angehörige an.

Als Alltagsbegleiter betreuen wir alte und kranke Personen, Menschen mit Behinderung mit/oder ohne psychische Erkrankung, die zwar noch in ihren eigenen Räumlichkeiten wohnen können, aber dennoch auf Hilfen im täglichen Leben angewiesen sind. Insbesondere sind wir für die Begleitung von Demenzkranken geschult.

Sie sind allein und wünschen sich jemanden, der Sie ab und zu beim Spaziergang begleitet? Oder sind Sie pflegender Angehöriger und wünschen sich eine nette Betreuung, die für ein paar Stunden in der Woche nach Hause oder ins Pflegeheim kommt und Ihrem Angehörigen zur Seite steht, mit ihm etwas unternimmt oder ihm einfach etwas vorliest? All dies ist möglich. Wir erfüllen diese Wünsche, sorgen für Abwechslung und die kleine Betreuung zwischendurch.

Wir stehen den Betreuten für Gespräche über Alltägliches zur Verfügung; wollen ihnen Ängste nehmen und Orientierung vermitteln. Mit Betreuungs- und Aktivierungsangeboten orientieren wir uns an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten des Bedürftigen. Dabei achten hier besonders auf die individuelle Biografie - denn gute Betreuung ist immer individuell.

Wichtig ist, dass wir als Alltagsbegleiter keine Konkurrenz zu einer Pflegefachkraft eines ambulanten Dienstes sind. Wir übernehmen keine pflegerischen Aufgaben, verabreichen keine Medikamente und helfen nicht bei der Körperpflege. Es sind Alltagsaufgaben, die wir als Alltagsbegleiter/Alltagsbetreuer übernehmen, wie zum Beispiel:

  • Gestaltung des Tagesablaufs
  • Entlastung der pflegenden Angehörigen
  • Begleitung bei Einkäufen/Freizeitaktivitäten
  • Begleitung von Menschen mit Demenz
  • Beschäftigungsangebote wie Spielen, Lesen etc.
  • Malen und basteln
  • Handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten
  • Haustiere füttern und pflegen
  • Gemeinsames Kochen und backen

 

Kontaktaufnahme:

Der Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel durch Angehörige oder den Betroffenen selbst. Im telefonischen Erstgespräch erfassen wir die Rahmendaten und vereinbaren in jedem Fall, ein persönliches Kennlerngespräch vor Ort.

In diesem Gespräch werden gemeinsam mit dem zu Betreuenden sowie den Angehörigen der Betreuungsbedarf und die Betreuungsangebote abgeglichen.

Das Gespräch wird dokumentiert und der Hilfebedarf sowie individuelle Wünsche werden ermittelt und festgehalten.

Danach erstellen wir einen Hilfeplan und schließen auf Wunsch einen Betreuungsvertrag.

Kommunikation und Qualitätssicherung:

Die Zufriedenheit der Kunden und Kundinnen ist von zentraler Bedeutung für unser Betreuungsangebot. Zur Bewertung der Zufriedenheit führen wir in regelmäßigen Abständen Kundenbefragungen durch. In diese Befragungen können Angehörige oder Bezugspersonen einbezogen werden.

Alle Mitarbeiter im Bereich der Alltagsbegleitung werden regelmäßig geschult und fortgebildet. Betreuungskräfte sind gemäß § 43b, 53c SGB XI (ehemals 87b) gesetzlich verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer 16-Stündigen Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen.

Fachliche Leitung und Beratung:

Wir freuen uns, dass wir mit der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V. einen starken und kompetenten Partner zur Zusammenarbeit gewinnen durften. Für die fachliche Leitung und Reflektion unserer täglichen Aufgaben steht uns die Dipl. Sozialpädagogin Frau Julia Steckelberg von der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V. zur Seite.

Die Alzheimer Gesellschaft Lüneburg ist mit ihren Angeboten zur Unterstützung im Alltag gem § 45 b Abs. 1 Nr. 4 SGB XI in Niedersachsen bereits anerkannt.


Apfelallee 3a
21337 Lüneburg
Tel. 0 41 31- 76
66 56
 Fax: 04131 - 76 66 58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: http://www.alzheimer-lueneburg.de

Kosten:

Die Stundensätze im Bereich der Alltagsbegleitung betragen derzeit - 22,32 Euro/ Std.

zzgl. 3,29 Euro Fahrtkosten pauschal p. Einsatz

Wir sind vom Nds. Landesamt für Soz., Jug. und Familie anerkannter Anbieter mit Angeboten der Alltagsbegleitung gem. §45b SGB XI.

Zu Fragen der Kostenübernahme durch die Pflegekasse sprechen Sie uns gerne an.

 

 

 

Datenschutz:

  • Gemäß Datenschutz dürfen nur solche personenbezogenen Daten von den Betreuten gesammelt und verarbeitet werden, die für die Betreuung und Pflege von Belang sind.
  • Eine Ausnahme gilt dann, wenn der Betroffene eine entsprechende Einwilligungserklärung abgegeben hat.
  • Wie in anderen medizinischen Berufsgruppen ist neben dem Datenschutz die berufliche Schweigepflicht zu beachten.
  • Auch enge Angehörige des Betreuten haben nicht automatisch das volle Recht, umfassende Einsicht in die personenbezogenen Daten des Betroffenen zu erhalten. Hier ist in der Regel die Einwilligung notwendig.

Die Einhaltung der besonderen Anforderungen des Datenschutzes hat bei uns höchste Priorität.

Der Umgang mit besonderen Arten personenbezogener Daten (wie Gesundheitsdaten) erfordert ein erhöhtes Maß an Sensibilität für den Datenschutz. Hier sind insbesondere folgende Aspekte von Bedeutung:

  • Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Betroffenen muss gewahrt werden. Das bedeutet, in der Regel sind die Speicherung, Verarbeitung, Nutzung und Weitergabe von personenbezogenen Gesundheitsdaten nur dann zulässig, wenn diese für die Durchführung der Behandlung vonnöten und von Nutzen sind. Darüber hinausgehende Informationen dürfen oftmals nur mit Zustimmung des Betroffenen gesammelt werden. Dies wird bereits vor Auftragsbeginn mit dem Betroffenen abgestimmt und dokumentiert.
  • Sie dürfen die Patientendaten nicht an unbefugte Dritte weitergeben. Auch Kollegen dürfen nur die Daten in der Patientenakte einsehen, die für deren Tätigkeit benötigt werden. Auch die Datenweitergabe an Krankenkassen ist in der Regel auf bestimmte Informationen beschränkt.
  • Der Datenschutz greift auch gegenüber Angehörigen des Betroffenen. Diese sind nicht per se befugt, sämtliche Informationen zu erhalten. Es bedarf in der Regel hierfür der Einwilligung des Patienten.
  • Wichtig ist darüber hinaus, dass grundsätzlich gemäß Datenschutz in der Betreuung auch darauf geachtet wird, dass Patientendaten vor dem Zugriff Unbefugter unzugänglich aufbewahrt werden.

Institutionskennzeichen (IK) 460 300 161